• Part of
    Ubiquity Network logo
    Publish with us

    Read Book Online
  • No readable formats available
  • Traumatisierung durch politisierte Medizin

    Geschlossene Venerologische Stationen in der DDR

    Florian Steger, Maximilian Schochow

     Download

    In der DDR kam es zu Zwangseinweisungen von Mädchen und Frauen ab dem zwölften Lebensjahr in geschlossene Venerologische Stationen. Die medizinischen Behandlungen und der Aufenthalt in den Stationen führten zu schweren Traumatisierungen der Zwangseingewiesenen. Allein der Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit oder eine Denunziation reichten aus, um von der Polizei oder der Heimleitung auf eine solche Station gebracht zu werden. Auf den Stationen wurde durch eine politisierte Medizin ohne Aufklärung und Einwilligung der Zwangseingewiesenen in die körperliche Integrität der Mädchen und Frauen eingegriffen. Obwohl 70 Prozent nachweislich keine Geschlechtskrankheit hatten, mussten alle Mädchen und Frauen täglich eine gynäkologische Untersuchung über sich ergehen lassen. In einigen Stationen mussten die Zwangseingewiesenen Arbeiten verrichten. In anderen Stationen wurden die Mädchen und Frauen asyliert und von der Außenwelt isoliert. In einem hierarchisch organisierten Terrorsystem wurden die Zwangseingewiesenen körperlich wie psychisch gedemütigt und traumatisiert. Diese Traumatisierungen wurden transgenerational weitergegeben. Am Beispiel von Berlin, Berlin-Buch, Dresden, Halle (Saale) und Leipzig werden die Entstehung der Stationen in der Sowjetischen Besatzungszone, der Alltag auf den geschlossenen Venerologischen Stationen sowie die traumatischen Folgen der Zwangseinweisungen beschrieben. Für diese Rekonstruktion führten die Autoren neben umfangreichen Archivrecherchen Interviews mit ehemaligen Zwangseingewiesenen sowie mit Ärzten, Krankenschwestern und Mitarbeitern der geschlossenen Venerologischen Stationen durch.

    View Wikipedia Concepts

    These are words or phrases in the text that have been automatically identified by the Named Entity Recognition and Disambiguation service, which provides Wikipedia () and Wikidata () links for these entities.

    How to cite this book
    Steger F. & Schochow M. 2015. Traumatisierung durch politisierte Medizin: Geschlossene Venerologische Stationen in der DDR. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. DOI: https://doi.org/10.32745/9783954664559
    Steger, F. and Schochow, M. (2015) Traumatisierung durch politisierte Medizin: Geschlossene Venerologische Stationen in der DDR. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. DOI: https://doi.org/10.32745/9783954664559
    Steger, Florian, and Maximilian Schochow. Traumatisierung Durch Politisierte Medizin: Geschlossene Venerologische Stationen in Der DDR. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 2015. DOI: https://doi.org/10.32745/9783954664559
    Steger, F., & Schochow, M. (2015). Traumatisierung durch politisierte Medizin: Geschlossene Venerologische Stationen in der DDR. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. DOI: https://doi.org/10.32745/9783954664559
    Steger, Florian, and Maximilian Schochow. Traumatisierung Durch Politisierte Medizin: Geschlossene Venerologische Stationen in Der DDR. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 2015. DOI: https://doi.org/10.32745/9783954664559




    Export to:




    License

    This book distributed under the terms of the Creative Commons Attribution + Noncommercial + NoDerivatives 4.0 license. Copyright is retained by the author(s)

    This book has not undergone external peer review. See our Peer Review Policies for more information.

    Additional Information

    Published on Nov. 25, 2015

    Language

    German

    Pages:

    255

    ISBN
    PDF 978-3-95466-455-9

    DOI
    https://doi.org/10.32745/9783954664559


    MARC Record
    The MARC Record for this book will be available shortly.